Technik & Zubehör im Aquarium

    Was brauche ich an Aquarium Technik?

    Mit einem Aquarium holen Sie sich ein Stückchen Natur ins Haus. Was ist entspannender als dem sanften Dahingleiten Ihrer Fische im eigenen Biotop zuzuschauen? Damit Ihre Unterwasserwelt im Wohnzimmer ihr ökologisches Gleichgewicht behält und Ihren Aquarien-Bewohnern optimale Lebensbedingungen bietet, benötigen Sie eine technische Grundausstattung für Ihr Aquarium.

    Hier eine Liste von absolut notwendigem Aquariumbedarf für Einsteiger:

    Aquarium Becken
    Aquarium Licht
    Aquarium Filter/Pumpe
    Aquarium Heizung
    Aquarium Thermometer
    Aquarium Käscher

    Außerdem steigert ein Aquarium Unterschrank, in dem Sie fast sämtliche Aquarium Technik verstecken können, die Ästhetik Ihrer kleinen Wasserwelt. Nicht unbedingt notwendig aber doch sehr praktisch ist eine Aquarium Zeitschaltuhr, mit der die Beleuchtung automatisch geregelt wird. Dasselbe gilt für einen Futterautomat am Aquarium. Ein großer Vorteil des programmierbaren Aquarium Zubehörs: Auch in Ihrer Abwesenheit bleibt der natürliche Lebensrhythmus Ihrer Aquarien-Bewohner erhalten.


    Warum brauchen Fische im Aquarium Licht?

    Damit Ihre Tiere und Pflanzen im Aquarium gedeihen können, brauchen sie unbedingt eine Aquarium Beleuchtung. Es reicht in keinem Fall aus, das Aquarium an ein Fenster zu stellen. Durch ein Fenster fällt das Licht nur in einem bestimmten Winkel ein – in der Natur kommt es dagegen direkt von oben und ist deshalb viel stärker.

    An einem hellen Sonnentag beträgt die Beleuchtungsstärke in der Sonne bis zu 100.000 Lux und im Schatten etwa 10.000 Lux. In einem gut ausgeleuchteten Büro liegt die Beleuchtungsstärke bei etwa 500 Lux. Es ist also klar, dass das Licht in einem Wohnraum nicht ausreichend für den Stoffwechsel Ihrer Aquarien-Bewohner ist. Als Aquarium Licht empfehlen sich klassische T5-Leuchtstoffröhren.

    Vollspektrum-Lampen und Dreibanden-Lampen haben eine Lebensdauer von über 15.000 Betriebsstunden und geben das natürliche Farbspektrum weitgehend wieder. Im Gegensatz dazu haben Standardlampen eine wesentlich kürzere Lebensdauer, geringere Lichtausbeute und einen viel schlechteren Farbwiedergabe-Index.


    Unser Tipp:  Ganz gleich, welche Aquarium Beleuchtung Sie wählen: am einfachsten regulieren Sie das Licht mit einer Aquarium Zeitschaltuhr.


    Ist eine Aquarium Heizung immer notwendig?

    Ein Großteil der Fische und anderer Aquarien-Tiere aus dem Zoohandel fühlt sich mit Temperaturen von 23 bis 26º Celsius am wohlsten.

    Normalerweise liegt die Temperatur in unseren Wohnräumen etwas niedriger. Um diese Differenz auszugleichen, benötigen Sie eine Aquarium Heizung. Im Fachhandel werden dafür Stabregelheizer, Bodenheizungen und Wärmefilter angeboten.

    Eine kostengünstiger Stabheizung ist für das Gesellschaftsaquarium völlig ausreichend. Der Heizstab sollte jedoch lang genug sein, dass sich die abgestrahlte Wärme gut verteilt. Thermofilter sind eine Kombination aus Filter und Heizung und verteilen das aufgewärmte Wasser über ihre eingebaute Pumpe. Heizmatten oder Heizschlangen, die in den Boden verlegt werden, sind hauptsächlich als Zweit-Heizung in Pflanzen-Aquarien gedacht. Um die Wassertemperatur im Aquarium zu kontrollieren, verwenden Sie zusätzlich ein Aquarium Thermometer.

    Sind Aquarium Filter und Aquarium Pumpe dasselbe?

    Eine Aquarium Pumpe ist üblicherweise mit dem Filter gekoppelt. Sie transportiert das Wasser durch ein Filtermedium, um es von Schwebstoffen zu reinigen. Außerdem bietet der Filter Lebensraum für nützliche Bakterien, die Stoffwechselprodukte Ihrer Aquarien-Bewohner umwandeln. Hinzu kommt, dass die Pumpe des Filters das Wasser permanent umwälzt und so den Gasaustausch an der Wasseroberfläche erleichtert.


    Wichtig: Auch wenn Sie eine Filteranlage haben, sollten Sie grobe Verunreinigungen wie abgestorbene Pflanzenteile oder Futterreste täglich mit einem Aquarium Käscher entfernen. Als einfachste Form des Aquarium Filters wird der Innenfilter angeboten. Allerdings ist es nicht jedermanns Sache, in seinem Biotop ein so klobiges Stück Aquarium-Technik zu beherbergen. Der Außenfilter ist zwar etwas teurer in der Anschaffung, lässt sich aber unsichtbar im Aquarium Unterschrank unterbringen.


    Außer Pumpen, die im Filter integriert sind, gibt es noch Pumpen für spezielle Anwendungsbereiche:

    Strömungspumpen

    Strömungspumoen bewegen das Wasser besonders stark, um die Verhältnisse in schnell fließenden Gewässern zu imitieren. Sie eignen sich für Aquarien-Tiere mit hohem Sauerstoffbedarf. Allerdings verwirbeln sie auch die Wasseroberfläche, wodurch viel CO2 verloren geht. Wenn Sie sich eine Strömungspumpe zulegen, sollten Sie regelmäßig die CO2-Werte Ihres Aquariums überprüfen.

    Membranpumpe

    Mit einer Membranpumpe – eher bekannt als Sprudelstein – wird Luft ins Aquarium gepumpt, um den Sauerstoffgehalt des Wassers zu erhöhen. Wenn Sie Ihre Fische nicht überfüttern und regelmäßig die Wasserwerte regulieren, werden Sie keine zusätzliche Sauerstoff-Zufuhr benötigen. Legen Sie sich lieber einen Futterautomat am Aquarium zu, damit sich keine Futterreste zersetzen, die das ökologische Gleichgewicht Ihres Wohnzimmer-Biotops beeinträchtigen.

     

    © 2018 aquarium-wasser.de