Wasserwechsel im Aquarium

    Am Thema „Aquarium Wasserwechsel“ scheiden sich die Geister. Manche Aquarianer schwören darauf, nur das verdunstete Wasser zu ersetzen. Andere wieder verwenden eine vollautomatische Anlage, die jeden Tag einen geringen Prozentsatz des Aquarienwassers austauscht. Letztendlich gibt es kein Patentrezept zum Wasserwechsel im Aquarium.


    Wie viel Wasser Sie wann austauschen sollten, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

    Größe des Aquariums
    Art der Aquarienbewohner
     Menge der Tiere
    Fütterung
    Menge der Wasserpflanzen
    Art der Wasserpflanzen
    Süßwasser oder Seewasser

    In einem gut eingelaufenen Aquarium herrscht ein ökologisches Gleichgewicht zwischen Fischen, Bakterien und Pflanzen. Bei einem optimalen Verhältnis von Pflanzen zu Aquarien-Bewohnern werden Ausscheidungen von Bakterien in Nitrat umgewandelt und anschließend von Pflanzen verstoffwechselt. Das Wasser bleibt klar, riecht angenehm und es gibt kaum sichtbare Algen. Bei einem großen Aquarium mit wenigen Bewohnern brauchen Sie dann nur ein Mal im Monat das Wasser auszutauschen. In kleinen Aquarien oder Nano-Aquarien sollten Sie das Wasser häufiger wechseln.


    Wann muss ich unbedingt einen Wasserwechsel im Aquarium vornehmen?

    Wenn das Wasser in Ihrem Aquarium trübe wird und vielleicht sogar einen fauligen Geruch ausströmt, ist es höchste Zeit für einen Wasserwechsel. Wahrscheinlich ist dann zu viel Nitrat im Wasser. Alarmstufe Rot herrscht, wenn Ihre Fische an der Wasseroberfläche „nach Luft schnappen“. Dann sollten Sie sofort einige Sauerstofftabletten ins Wasser geben und möglichst bald 30 % des Aquarium-Wassers mit frisch aufbereitetem Wasser ersetzen. Algenbewuchs deutet übrigens auf einen zu hohen Phosphatwert hin. Bei Fischen ist das nicht ganz so tragisch wie bei Garnelen, die dann ihren Panzer nicht richtig aufbauen können und schlimmstenfalls verenden.

    Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen möchten, besorgen Sie sich ein Set zur Wasseranalyse und testen mindestens alle 2 Wochen das Wasser Ihres Aquariums. Besonders für Einsteiger wird es so einfacher, die Wasserqualität zu beurteilen. Je mehr Tiere und je weniger Pflanzen in Ihrem Aquarium leben, desto häufiger ist ein Wasseraustausch nötig. Wenn Sie etwa alle 2 Wochen 20 % Ihres Aquarium-Wassers durch sorgfältig aufbereitetes Wasser ersetzen, wird das Ökosystem in Ihrem Aquarium in keinem Fall beeinträchtigt. In der Aquarium Einlaufphase ist ein Wasserwechsel allerdings nicht angebracht, weil sich das ökologische Gleichgewicht noch im Aufbau befindet.

    Warum überhaupt das Aquarien-Wasser wechseln?

    Selbst in einem ruhigen See gibt es andauernd einen natürlichen Wasseraustausch. Es regnet, Wasser verdunstet und kleine Bäche münden ein. Bei einem fließenden Gewässer ist der Austausch noch viel massiver – weshalb Fische aus Flüssen oft viel empfindlicher sind als Fische aus stehenden Gewässern. Damit Ihre Fische oder Garnelen gesund bleiben, brauchen sie ähnliche Lebensbedingungen wie in ihrem natürlichen Lebensraum.

    Auch in Ihrem Aquarium verdunstet Wasser, das wieder ersetzt werden muss. Was da verdunstet ist aber reines H2O. Mineralstoffe und andere Feststoffe verbleiben im restlichen Wasser. Dadurch erhöht sich die Konzentration an Feststoffen bei jedem Nachfüllen mit einfachem Leitungswasser – bis Ihre schönen Aquarien-Bewohner zu Schaden kommen. Ganz besonders bei Seewasseraquarien ist es wichtig, die Wasserwerte regelmäßig zu testen und mit entsprechend aufbereitetem Wasser zu optimieren. Das Salzwasser im Meer ist nämlich genau wie oben geschildert entstanden und Meeresbewohner reagieren besonders empfindlich auf veränderte Wasserwerte. Zum Glück gibt es im Fachhandel Wasseraufbereiter für Süß- und Seewasseraquarien, mit denen Sie Ihre Wasserqualität problemlos regulieren können.

    Schritt für Schritt Anleitung: Aquarium Wasserwechsel

    Zubehör für einen Wasserwechsel im Aquarium

    • 2 Eimer, die Sie nur für Ihr Aquarium verwenden (niemals mit Putzmittel säubern)
    • 1 Aquarium-Schlauch von etwa 1,5 bis 2 Meter Länge
    • Handtücher aus dem Wäschekorb
    • Wassertest-Set
    • Wasseraufbereiter
    • Messbecher oder Kanne mit Ausguß
    • Wasserfestes Thermometer
    • Optional Aquarienwasser Austausch Set

    Wasserwechsel Aquarium: Anleitung

    Wasserwerte bestimmen und prüfen

    Wasserwerte nach Gebrauchsanleitung auf dem Wassertest-Set ermitteln

    Frisches Wasser vorbereiten und aufbereiten

    1 Eimer kaltes Leitungswasser unter vollem Druck einlaufen lassen (Das Wasser anderweitig verwenden, es enthält Ablagerungen aus den Wasserrohren)
    Noch ein Mal kaltes Leitungswasser unter vollem Druck einlaufen lassen und mindestens 2 Stunden abstehen lassen (So verfliegt etwaiges Chlor)
    Wenn das Wasser die passende Temperatur hat, Wasseraufbereiter zugeben
    Ansonsten die Temperatur durch erhitztes Wasser aus Edelstahltopf korrigieren
    Vorsicht Kupfer! Kein Warmwasser aus Leitung oder älterem Wasserkocher verwenden

    Aquariumwasser (etwa 20%) entfernen

    Empfindliche Oberflächen abdecken
    Leeren Eimer unter das Aquarium platzieren
    Schlauch am Wasserhahn mit Leitungswasser füllen, anderes Ende hoch halten
    Enden abknicken oder mit dem Daumen verschließen
    Ein Ende ins Aquarium halten, das andere in den Eimer
    Nicht mit dem Mund ansaugen. Das Wasser ist voller Bakterien und Sie sind kein Fisch
    Zuerst das „Aquarium-Ende“ loslassen, dann das im Eimer
    Gewünschte Menge Wasser möglichst nah am Boden absaugen
    Pause machen und etwaige Überschwemmungen beseitigen

    Frisches aufbereitetes Wasser ins Aquarium füllen

    Eimer mit aufbereitetem Wasser höher als das Aquarium platzieren (vielleicht auf die Abdeckung, wenn sie solide ist)
    Mit einer Kanne oder ähnlichem den Schlauch füllen
    Weiter wie oben, nur, dass diesmal das Wasser ins Aquarium fließt

     

    © 2018 aquarium-wasser.de
    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok